Zu Weihnachten mal was altes schenken

Zu Weihnachten habe ich in diesem Jahr zwei Fotoalben erstellt für meine Mutter und meinen Bruder.  Ich habe mich ja des fotografischen Nachlasses meines Opas angenommen und der ist groß. Ich habe nun für’s erste 200 Dias einscannen lassen und diese teilweise sehr zeitaufwendig am Computer restauriert. Zusätzlich habe ich einen Teil der Fotos, die seit Jahrzehnten in diversen Pralinenschachteln rumliegen, gescannt. Von allen Bildern habe ich Abzüge machen lassen und dann begann die große Auswahlphase, da in jedes Album nur 40 Bilder gingen. Mit dem Endergebnis war ich zufrieden und die Geschenke kamen sehr gut an, was mich wiederum sehr gefreut hat, denn es war schon sehr viel Arbeit.

Die Dias stammen aus der Zeit 1958-1975 und befinden sich eigentlich in einem guten Zustand. Einige waren allerdings sehr verschmutzt und beschädigt, andere hatten einen enormen Farbstich. Einge Stunden in Photoshop folgten. Und dabei auch immer die Frage „Wie weit gehe ich?“, man sollte ja immer noch sehen, daß es alte Aufnahmen sind, grobe Farbfehler, Kratzer, Wasserflecken etc, wollte ich aber schon weghaben, zumindest so, daß die Personen einigermaßen störungsfrei zu erkennen waren. Ich gebe auch zu, daß ich bei manchen Fotos in der vorweihnachtlichen Hektik nicht so viel Zeit investiert habe, wie es vielleicht nötig gewesen wäre. Nächstes Mal beginne ich früher… Ein Beispiel:

vorher:

nachher: