Letzter Wintertag?

Kurz vor Einsetzen des Tauwetters haben wir einen letzten Schneespaziergang gemacht. Gestärkt durch eine Schlachtplatte in St. Johann ging’s durch den verschneiten Wald zum Gestüt, wo heute einige Pferde auf der Koppel waren, die durchaus kontaktfreudig waren.  

 

Albtrauf

Heute ging’s an den Albtrauf. Auto abgestellt zwischen Onstmettingen und Nägelehaus, dort zu Mittag gegessen. Dann zum Backofenfelsen, wo wir eine phantastische Aussicht auf den Hohenzollern genießen konnten:

 

  

von dort aus gingen wir noch zum Hangenden Stein:

 

Und nächstes Mal machen wir wieder eine größere Runde.

 

Beuren

Es gibt wenige Orte, wo ich immer wieder gerne bin, wo ich gerne wohnen würde. Ich oute mich: ich würde gerne im Museum wohnen, im Freilichtmuseum Beuren. Oft sind wir dort, jedes Jahr, seit dem ich den Liebsten an meiner Seite habe, fahren wir zum Oldtimertreffen hin, so auch heute. Der Liebste freut sich, weil es raucht, dampft, knattert, tuckert, faucht und fährt und ich erfreue mich an den Farben, den Menschen und ja, durchaus auch an dem einen oder anderen alten Stück.

Um manche Fahrzeuge scharen sich die Leute, andere warten noch auf den Auftritt:

 

Feuerwehrrot:

Pink:

Gelb:

Und hier die Frage: Farbe oder besser doch nicht?

 

Mein Lieblingshaus im „Dorf“:

 

Und mein alter Kumpel kam auch auf einen Schwatz herbei:

Sommer ist…

…wenn das Kornfeld knackt. Und auf der Alb heißt es offensichtlich auch: der Nachwuchs kommt später als bei uns. Am Wochenende an der Aach bei Zwiefalten entdeckt:

Schöne Wanderung an der Aach entlang, an der Wimsener Höhle vorbei, rauf auf den Berg nach Gauingen und wieder runter nach Zwiefalten.

Den Rückweg spontan anders gestaltet: durch das grandiose Lautertal (by the way: noch niemals vorher sind mir all die Ruinen dort aufgefallen – die nächste Tour geht dorthin!) nach Gomadingen und endlich mal die Gedenkstätte Grafeneck besucht.

-10°

Nach einer extrem arbeitsreichen Woche war heute dringend Sonne und Frischluft angesagt. Also warm angezogen und ab auf die Alb, nach Münsingen genauer gesagt auf den ehemaligen Truppenübungsplatz.

Ich habe irgendwie den Eindruck die Schilder werden jedes Jahr größer.

Also immer schön auf dem Weg geblieben…

 

Nach dem Spaziergang und einer Einkehr im „Schützen“ haben wir noch die Ausstellung im Biosphärenzentrum angeschaut. Sehr empfehlenswert!