Über

Ich fotografiere schon lange und sehr gerne. Meine erste Kamera war eine „Ritsch-Ratsch-Klick“, also eine Pocketkamera, die habe ich zu Ostern bekommen, da war ich wohl acht Jahre alt. Später bekam ich dann von meinem Opa eine kleine feine Rollei 35SE, mit der ich jahrelang fotografiert habe. Irgendwer schenkte mir irgendwann auch mal eine Polaroid-Kamera, die mir aber nicht viel Spaß bereitete. Später dann, als ich „groß“ war, kaufte ich mir eine Nikon FE10, mit der ich viel Freude hatte und die auch heute noch funktionstüchtig ist. In dieser Zeit habe ich vorwiegend schwarz-weiß fotografiert und hatte eine eigene kleine Dunkelkammer. Das digitale Zeitalter begann und nach ein paar kleinen Digicams habe ich seit einiger Zeit die Olympus E-450, mit der ich meistens manuell fotografiere mit ein paar geerbten Leitz-Objektiven, die ich mittels Adapterring anschließe.

Ich bin freiberufliche Dozentin im Bereich Computer/Medien. Neben vielen anderen Themen behandele ich auch das Thema Bildbearbeitung/Fotografie in meinen Kursen. Aktuelle Kurse finden Sie bei der VHS Tübingen. Im Sommer 2011 fand im Stadtmuseum Tübingen anlässlich der Ausstellung „Schwelle zur Moderne. 150 Jahre Eisenbahn in Tübingen“ ein Fotowettbewerb statt. Mit diesem Bild habe ich den zweiten Platz gewonnen.